Gemeinde Aschheim

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen

Veranstaltungen
Navigation

Seiteninhalt

Barrierefreier Ausbau der S-Bahnstation Riem/Dornach - Sachstand

Im Mai 2019 teilte die Deutsche Bahn der Gemeinde Aschheim mit, dass es beim barrierefreien Ausbau der S-Bahnstation Riem/Dornach zu massiven Verzögerungen kommt (Schreiben im NBL am 16.05.2019).
Im Anschluß daran hat die Gemeinde Aschheim gemeinsam mit der Messe München als "Hauptbetroffene" dieser Station der Bahn ein Schreiben mit folgenden Inhalt zukommen lassen:

"Mit großen Bedenken haben wir vernommen, dass die DB-terminierten Sperrpausen nicht genutzt werden konnten und somit die angedachte Ertüchtigung der S-Bahnstation Riem/Dornach zunächst nicht umgesetzt werden.
Selbstverständlich haben wir Verständnis für unvorhergesehene Faktoren, welche in der Summe den barrierefreien Umbau des S-Bahnhofs zum Erliegen gebracht haben.
Jedoch bereitet uns die aktuelle Situation auch mit Hinblick auf die anstehende Bauma 2022 große Sorgen: Der derzeitige Eindruck eines Bahnhofs ohne Dach, ohne schlüssige Beschilderung zum kaum auffindbaren Fahrkartenautomaten, nicht nur im Zuge der o.g. Messe, können wir nicht nachvollziehen. Nicht nur während der weltweit bedeutendsten Fachmesse der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche ist es uns ein großes Anliegen, die Besucher aus aller Welt reibungslos und ohne Unahnnehmlichkeiten transportiert zu wissen.
Auch den Bürgerinnen und Bürgern der angebundenen Ortschaften wie z. B. Aschheim und Dornach oder den Pendlern aus dem angrenzenden Gewerbegebiet ist dieser Zustand nicht zumutbar.
Wir bitten Sie eindringlich, Ihre Terminplanung so zu überarbeiten bzw. Sperrpausen noch für dieses Jahr zu erwirken, so dass die Maßnahme umgehend wieder bearbeitet werden kann.
Für die witterungsintensive Zeit schlagen wir als Sofortmaßnahme zumindest Provisorien vor."

Von der Deutschen Bahn ging am 14.10.2019 folgendes Antwortschreiben dazu ein:
"Zunächst möchte ich Ihnen gerne den aktuellen Sachstand bzgl. des barrierefreien Ausbaus des Bahnhofs München/Riem mitteilen. Wie Sie wissen, mussten wir die komplette Planung überarbeiten lassen. Diese Entwurfsplanung liegt nun vor und sagt aus, dass in Bezug auf das Umweltrecht zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind, die in den planfestgestellten Unterlagen nicht berücksichtigt wurden. D. h. es wird erforderlich sein, einen Tekturantrag beim Eisenbahn-Bundesamt einzureichen. Dieser wird nun mit höchster Priorität erstellt. Ich gehe davon aus, dass wir bis November in der Lage sind, eine detaillierte Terminplanung vorzulegen.

Aufgrund dieser Entwicklung, mit der wir selbst natürlich auch nicht zufrieden sind, steht allerdings schon heute fest, dass die Wiederaufnahme der Baustelle nicht mehr in 2020 erfolgen kann - ganz unabhängig von der Frage, inwieweit wir für 2020 Sperrpausen erhalten hätten.

Einige Maßnahmen, die den momentanen Zustand verbessern werden, stehen in den nächsten Wochen an. Das fehlende Dach der Wetterschutzanlage wird noch diese Woche aufgebaut. Ein Entwerter wird bis Ende Oktober auf dem Mittelbahnsteig installiert. Ziel ist es außerdem, das Bahnsteigdach auf dem Mittelbahnsteig bis Ende des Jahres aufzubauen. Sollte sich dies darüber hinaus verzögern, werden Provisorien erstellt. Ebenfalls bis Ende des Jahres werden ein Fahrkartenautomat und weitere Abfalleimer auf dem Mittelbahnsteig montiert.

Ich kann Ihnen versichern, dass wir uns den Verlauf der Baumaßnahmen am Bahnhof München/Riem auch anders vorgestellt haben und wir nun alle erforderlichen Schritte in die Wege leiten werden, um den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs unter den gegebenen Rahmenbedingungen schnellstmöglich fortsetzen zu können."


Die Gemeinde Aschheim wird weiterhin die ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen und an dieser Stelle die Bürgerinnen und Bürger weiter über den Fortgang informieren.
Die Gemeinde Aschheim weist jedoch daraufhin, dass der S-Bahnhof zu 100 % auf Münchner Flur liegt und daher der Gemeinde Aschheim nur begrenzte Einwirkungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.