Gemeinde Aschheim

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen

Volltextsuche

Veranstaltungen
Navigation

Seiteninhalt

Förderprogramme

Freiwillige Förderung durch die Gemeinde Aschheim

Die Gemeinde Aschheim bezuschusst seit 1994 Maßnahmen zur Energieeinsparung beim Wohnungsbau. Das Ziel dieser Förderung durch die Gemeinde ist es, im Sinne eines Beitrags zum aktiven Umweltschutz den Einsatz alternativer bzw. umweltfreundlicher Energien zu fördern, um so die CO²-Belastung, insbesondere durch die Verringerung des Einsatzes von fossilen Energieträgern, zu vermindern.

Das bestehende Förderprogramm wurde umfassend geändert. Dadurch sollen neue Anreize geschaffen werden um die energetische Sanierung von Gebäuden, die Energieeinsparung sowie den Einsatz von erneuerbaren Energien voranzutreiben.

Die Richtlinien des Energiesparförderprogramms wurden im Gemeinderat am 24.10.2017 beschlossen und sind zum 01.01.2018 in Kraft getreten. Gleichzeitig tritt das Energiesparförderprogramm mit Stand: 16.03.2011, außer Kraft.


Sonderförderprogramm für Pedelecs, Lastenpedelecs und Lastenräder!

Seit dem 01.08.2018 fördert die Gemeinde Aschheim die Anschaffung von Pedelecs, Lastenpedelecs und Lastenräder für Privathaushalte, für Unternehmen als auch für gemeinnützige Vereine und freiberuflich Tätige. Durch die elektrische Unterstützung sind Pedelecs in der Lage, kürzere Fahrten mit Verbrennern zu ersetzen und so zum Klimaschutz, zur Luftreinhaltung und zur Lärmvermeidung beizutragen.

Seit Beginn des Energiesparförderprogramms im April 1995 sind 786 Energieeinsparmaßnahmen gefördert worden, davon:

  • 451 Wärmedämmungen
  • 3 Niedrigenergiehäuser
  • 2 Ölbrennwertkessel
  • 3 Holzpelletheizungen
  • 11 Wärmepumpen
  • 188 Gasbrennwertkessel
  • 76 Sonnenkollektoranlagen
  • 2 Infrarotaufnahmen
  • 23 Photovoltaikanlagen auf gemeinschaftlich genutztem Dach
  • 27 Photovoltaikanlagen auf eigenem Dach

Die Gemeinde Aschheim hat seit April 1995 bis Januar 2015 ca. 884.000,00 € an Zuschüssen ausbezahlt. Das Energieeinsparförderprogramm der Gemeinde Aschheim hat ein Gesamtinvestionsvolumen für die heimische Wirtschaft und das Handwerk in Höhe von ca. 8,38 Mio. € ausgelöst (Stand 1/2015).

Energiespartipps:

CO2 Emissionen reduzieren

Ist das noch gut?
Bei der Herstellung von Lebensmitteln wird Energie verbraucht – und das völlig umsonst, wenn das Essen in der Tonne landet. Halten Sie deshalb Ihre Wegwerfbilanz gering, indem Sie Ihre Einkäufe planen, einen Einkaufszettel benutzen, passende Packungsgrößen wählen,  die Lebensmittel richtig lagern und Reste kreativ verwerten.
Die meisten von uns haben nicht das Gefühl, viele Lebensmittel wegzuwerfen. Doch ein Blick auf die Zahlen zeigt: Dieses Gefühl täuscht.
Jedes achte Lebensmittel, das wir einkaufen, landet in der Tonne.
Nur hochempfindliche Lebensmittel wie zum Beispiel rohes Fleisch tragen ein Verfallsdatum
und sollten nach Ablauf entsorgt werden. Die meisten Lebensmittel tragen ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Für sie gilt: Was noch gut aussieht, riecht oder schmeckt, darf verzehrt werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Zu gut für die Tonne!“  oder unter www.zugutfuerdietonne.de.

Sparsame Haushaltsgeräte 2014/2015 - Verbraucherinformationen

Zum Öffnen der Verbraucherinformation klicken Sie hier.

Broschüre Energie sparen in Bayern

Zum Öffnen der Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz klicken Sie hier.

 

 

Mitfahrzentrale

Als Service für unsere Bürger, Ergänzung zum ÖPNV, Beitrag zum Umweltschutz hat sich die Gemeinde Aschheim an der Online-Mitfahrzentrale (MiFaZ) beteiligt.
Die Internetseite kann unter www.mifaz.de/aschheim genutzt werden.

Über die MiFaZ sollen Bürger zusammenfinden und dabei Geld sparen, die bisher allein im Auto zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren.

Die Internetseiten sind übersichtlich gestaltet und dienen als Kommunikationsbasis, für das Anbieten bzw. Suchen von Mitfahrgelegenheiten. Angeboten und gesucht werden können sowohl einmalige wie auch regelmäßige Mitfahrgelegenheiten. Die Nutzung der MiFaZ ist für Fahrer und Mitfahrer kostenfrei.
Die Fahrkostenbeteiligung wird zwischen Fahrer und Mitfahrer festgelegt und ist unabhängig von der MiFaZ zu klären.

Bürger die keinen Zugang zum Internet haben, können den Internetzugang der Gemeindebücherei Aschheim nutzen.

Saisonkalender

Hier können Sie den Saisonkalender öffnen.

 

 

Radln rund um Aschheim

DVD-Cover
Titelblatt

Der RadlRing rund um München mit seinen Themenrouten führt auch durch die Gemeinde Aschheim. Hierzu entstanden ein Film mit Luftbild- und Bodenaufnahmen in Zusammenarbeit mit Herrn Christian Herrmann und ein Faltblatt „Radln rund um Aschheim". Der Film ist in der Gemeindebücherei und Gemeindekasse käuflich zu erwerben.


Maßnahmen und Projekte

Errichtete Bürgersolarkraftwerke auf kommunalen Gebäuden der Gemeinde Aschheim

Bürgersolarkraftwerk II beim Reit-und Fahrverein/Birkenhof

Bürgersolarkraftwerke

  • Errichtung des Bürgersolarkraftwerkes Aschheim I:
    (Leistung 29,4 kWp, 242 qm Solarzellenfläche, Stromertrag ca. 27.000 kWh/a) auf der gemeindlichen Vereinslagerhalle Industriestraße 40. Vierzehn Aschheimer Bürger und die Gemeinde haben sich an dem Projekt zur dezentralen Stromerzeugung beteiligt. Seit 19.12.2005 wird Strom in das öffentliche Stromnetz eingespeist.
  • Errichtung des Bürgersolarkraftwerkes Aschheim II:
    (Leistung 21 kWp, 173 qm Solarzellenfläche, Stromertrag ca. 17.800 kWh/a) auf der gemeindlichen Reithalle des Teichgutes Birkenhof. Neun Aschheimer Bürger und die Gemeinde haben sich an dem Projekt zur dezentralen Stromerzeugung beteiligt. Seit 27.07.2006 wird Strom in das öffentliche Stromnetz eingespeist.
  • Errichtung des Bürgersolarkraftwerkes Aschheim III:
    (Leistung 17,64 kWp, 145 qm Solarzellenfläche, Stromertrag ca. 17.200 kWh/a) auf der Gerätehalle II am gemeindlichen Bauhof, Kopernikusstraße 8. Acht Aschheimer Bürger und die Gemeinde haben sich an dem Projekt zur dezentralen Stromerzeugung beteiligt. Seit 26.11.2007 wird Strom in das öffentliche Stromnetz eingespreist.
  • Die Solarkraftwerke München Land GmbH (SKML) installiert und verwaltet die Photovoltaikanlagen.
  • Errichtung des Solarparks Aschheim im Jahr 2011. Die Anlage wird durch die Bürgerenergiegenossenschaft BENG eG betreut.

Klicken Sie hier, um das Plakat über die bereits errichteten Bürgersolarkraftwerke auf kommunalen Gebäuden der Gemeinde Aschheim, in Zusammenarbeit mit den Solarkraftwerken München Land GmbH, zu öffnen.

Infoblatt zum Bürgersolarpark

beim Overfly / Beginn Umgehungsstraße Aschheim

Hier finden Sie das Infoblatt zum Bürgersolarpark.

 

 

 

Energienutzungsplan der Gemeinde Aschheim

Der Gemeinderat hat im Oktober 2014 beschlossen einen Energienutzungsplan mit integriertem Energieeinsparkonzept für 4 kommunale Liegenschaften erstellen zu lassen.
Mitte Juni 2015 wurde hierzu die Hochschule Augsburg mit dem Fachgebiet E2D – Energie Effizienz Design, um Prof. Sahner beauftragt.

Der Energienutzungsplan (ENP) stellt ein übergreifendes Gesamtkonzept für die energetische Entwicklung einer Gemeinde dar. Von den enthaltenen ganzheitlichen Möglichkeiten hinsichtlich Energieeinsparung, Energieeffizienz und einer Umstellung auf regenerative Energieträger kann die gesamte Gemeinde Aschheim und letztlich jeder Bürger profitieren.

Die Erstellung des Energienutzungsplans wird mit bis zu 70 % durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWMET) im Rahmen des Programms zur Förderung innovativer Energietechnologien und der Energieeffizienz (BayINVENT) gefördert.

Hier finden Sie die Zusammenfassung zum Energienutzungsplan.