Gemeinde Aschheim

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen

Veranstaltungen
Navigation

Seiteninhalt

Allgemein

Unsere drei Krippengruppen heißen „Bärengruppe“, „Mäusegruppe“ und „Zwergengruppe“ und betreuen derzeit je 14 Kinder. Jede Gruppe wird von mindestens einer Erzieherin als Gruppenleiterin und einer Kinderpflegerin betreut.
Abhängig von den Buchungszeiten der Kinder ist an der Tagesstätte weiteres pädagogisches Personal beschäftigt, das den konzeptionellen Anforderungen entsprechend eingesetzt wird.

Tagesablauf

Die Kinder erleben in der Kinderkrippe einen Tagesablauf, der durch feste Zeiten und wiederkehrende Rituale strukturiert ist. Dies gibt ihnen zum einen Sicherheit und Orientierung und geht zum anderen auf den Körperrhythmus des Kindes (z.B. Bedarf nach Nahrung, Bewegung, Anregung, Ruhe und Entspannung) ein. Ebenso gibt es im Tagesablauf Zeiten, in denen die Kinder mit ihrem Forscher- und Entdeckerdrang die Kinderkrippe mit all ihren Angeboten bzw. die nähere Umgebung erkunden können.

Folgende wichtige Situationen erlebt ein Krippenkind jeden Tag in seiner Gruppe von Neuem:

  • Ankommen und liebevolle Begrüßung
  • Freispielzeit (Freispiel heißt freie Wahl von Spielort, Spieldauer, Spielpartner und Spielmaterial)
  • Morgenkreis ("Wer ist heute da?", Bilderbuchbetrachtung, Fingerspiele, Lieder …)
  • Frühstück
  • Angebote mit pädagogischen Schwerpunkten (z.B. kreative Kleingruppenarbeit, Erkundungsgänge in die nähere Umgebung der Tagesstätte …)
  • Wickeln, Hygiene, Körperpflege
  • Mittagessen
  • Schlafen
  • Freispielzeit
  • Abholen und Verabschieden


Zeitlicher Ablauf

  • 07:30 - 08:30 Uhr: Bringzeit
  • 07:30 Uhr: Freispielzeit im Gruppenraum
  • 8:45 - 09:00 Uhr: Morgenkreis
  • 09:00 - 09:30 Uhr: gemeinsames Frühstück
  • 09:30 - 11:30 Uhr: Angebot verschiedener Beschäftigungen (Kleingruppenarbeit, Kreativangebote, Bewegungsangebote wie Ausflüge, Spaziergänge, Spielplatzbesuche...)
  • 11:30 - 12:00 Uhr: Mittagessen
  • 12:00 - 14:00 Uhr: Mittagsruhe
  • 14:30 - 17:00 Uhr: kleine Brotzeit und Obst-/Gemüsepause
  • 15:00 - 17:00 Uhr: Freispielzeit (die Kinder können je nach Buchungszeit jederzeit abgeholt werden – freitags bis 16:30 Uhr)

Und zwischendurch nach Bedarf: Wickeln, Sauberkeitserziehung und Körperpflege.

Unsere "Jüngsten" (bis ca. 1 Jahr) gestalten ihren Tagesablauf selbstverständlich nach ihrem eigenen Schlaf- und Essrhythmus und integrieren sich in eigenem Tempo in den zeitlichen Rahmen der "Großen".
Die Kernzeit (s. Öffnungszeiten) ist trotzdem für alle bindend, da sie den Kindern die Gelegenheit gibt, in der Gruppe anzukommen und je nach Alter die ersten Kontakte für einen gelungenen Tag herzustellen.
 

Die Eingewöhnungszeit

Der Eintritt des Kindes in die Kinderkrippe ist für viele Eltern und Kinder die erstmalige Lockerung ihrer Beziehung. Der Übergang aus der Familie in eine neue Betreuungssituation stellt für das Kind eine große Herausforderung dar. Es muss sich an eine neue Umgebung gewöhnen und Beziehungen zu fremden Personen (pädagogisches Personal, Kinder) aufbauen. Das Kind erlebt einen neuen Tagesablauf und eine täglich mehrstündige Trennung von den Eltern. Nur auf der Grundlage einer vertrauensvollen Beziehung zum pädagogischen Personal findet das Kind die sichere Basis, die es für sein Lernen und Wohlbefinden in der Krippe braucht. Um das Kind in dieser schwierigen Situation nicht zu überfordern, sollten sich die Eltern genügend Zeit für die Eingewöhnung lassen.

Ende Juni/Anfang Juli findet ein Info-Abend für die neuen Eltern statt. Bei diesem Treffen besprechen wir u.a. die individuelle Gestaltung der Eingewöhnungszeit sowie Besonderheiten des Kindes, wie Krankheiten, Allergien, kulturelle Gewohnheiten usw. Ebenso wird der Zeitpunkt des ersten Krippentages vereinbart.

Um eine optimale Eingewöhnung zu gewährleisten, nehmen wir maximal 3 - 4 Kinder pro Monat (altersabhängig) neu in die Gruppe auf. In dieser Phase steigern wir anfangs in kurzen Zeitabschnitten, beginnend mit einer halben Stunde, die Aufenthaltsdauer des Kindes in der Krippe. Wichtige Eckpfeiler der Eingewöhnungsphase sind die Teilnahme am gemeinsamen Frühstück, das erste Wickeln, die Freispielzeit mit gelenkter Beschäftigung, das Mittagessen sowie der Mittagsschlaf. Bei der Eingewöhnung richten wir uns nach den individuellen Bedürfnissen des Kindes. Erfahrungsgemäß ist dieser Prozess nach 3-4 Wochen abgeschlossen.

Die Eltern können jederzeit mit den Erziehern über Ängste, Sorgen oder die momentane Situation des Kindes sprechen. Bei Bedarf vereinbaren wir auch gerne einen Termin außerhalb der Betreuungssituation. Gegenseitige Offenheit und Vertrauen sind die Basis für eine gute Zusammenarbeit.